Für ein solidarisches Miteinander

Herzlich willkommen beim
AWO Kreisverband Helmstedt e.V.

Solidarität

Toleranz

Freiheit

Gleichheit

Gerechtigkeit

Der AWO Kreisverband Helmstedt trauert um Bodo Seidenthal

Unser langjähriger AWO-Freund Bodo Seidenthal ist am 10. Mai 2024 im Alter von 76 Jahren tragischerweise an den Folgen eines Verkehrsunfalls verstorben.

Bodo Seidenthal war seit 1979 Mitglied der Arbeiterwohlfahrt, seit 2006 Mitglied des Vorstands und seit 2012 stellv. Vorsitzender des Präsidiums des AWO-Kreisverbands Helmstedt e.V. Stets hat er mit seinem großen Engagement das Präsidium des AWO Kreisverbandes Helmstedt e.V. bereichert. Dafür wurde er noch kürzlich in Braunschweig mit der AWO-Verdienstmedaille ausgezeichnet. „Frage nicht, was Dein Land für Dich tun kann, sondern frage, was Du für Dein Land tun kannst“. Diese Aussage des früheren amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy war sein Leitspruch, der ihn bis zum Schluss begleitet und sein Handeln geprägt hat.

Mit Bodo Seidenthal verliert der AWO Kreisverband Helmstedt einen stellvertretenden Präsidiumsvorsitzenden, der über eine herausragende Kompetenz und einen enormen Erfahrungsschatz verfügte und dieses stets zum Wohle des AWO Kreisverbandes einbrachte.

Wir werden Bodo Seidenthal sehr vermissen. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Freunden. Bodo Seidenthal bleibt dem AWO Kreisverband Helmstedt unvergessen. Wir werden ihm für immer dankbar sein. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

AWO Kreisverband Helmstedt e.V. nimmt in Hamburg den Deutschen Exzellenz-Preis 2024 entgegen

Am 8. April 2024 nahm der AWO Kreisverband Helmstedt e. V. in der Elbkuppel des Hotels Hafen Hamburgs in einem feierlichen Rahmen den „Deutschen Exzellenz-Preis 2024“ entgegen.

Für den AWO Kreisverband Helmstedt e.V. nahmen Frau Cornelia Villbrandt (Pflegedienstleitung Sozialstation Schöningen), Frau Silke Giessen (stellv. Pflegedienstleitung Sozialstation Schöningen), Frau Yvonne Weber (Pflegedienstleitung Sozialzentrum Königslutter), Herr Dirk Korzinovski (Vorstand) sowie Herr Dr. Christian Kröger (Vorstand) an der Verleihung in einem würdevollen Rahmen teil.

Digital, innovativ, kreativ 2024 – unter diesem Motto steht der Deutsche Exzellenz-Preis in diesem Jahr. Gewürdigt wurden herausragende Entwicklungen, die für neue Impulse in der Wirtschaft und der Gesellschaft sorgen sollen. Mehr als 100 Einreichungen von vielen etablierten Unternehmen, Start-ups und Initiativen durchliefen den Bewerbungsprozess. Nach detaillierten Prüfungen und Bewertungen durch eine 20-köpfige Jury und das DUP UNTERNEHMER-Magazin standen die Preisträger in den verschiedenen Kategorien fest. Die Initiatoren prämieren damit herausragende digitale Lösungen und weitere Leistungen. Über die Preisträger zur sechsten Auflage des renommierten Awards entschied am Ende eine hochkarätige Jury, die sich aus Vertretern von Wissenschaft, Politik und Unternehmen zusammensetzt.

Der AWO Kreisverband Helmstedt e. V. gehört zu den diesjährigen Preisträgern des Awards „Deutscher Exzellenz-Preis 2024“ in der Kategorie „Exzellente Initiativen, DUP-Redaktionspreis, Unternehmenskategorie 50-249 Mitarbeitende“. Der AWO Kreisverband Helmstedt e.V. hat den Preis u.a. für seine umfassende Betreuung der Hausnotrufpatienten erhalten.

„Als AWO Kreisverband Helmstedt e. V. sind wir stolz zu den diesjährigen Preisträgern zu gehören. Die Würdigung der Leistung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist für uns ein Ansporn, uns als AWO Kreisverband Helmstedt e.V. stetig weiter zu entwickeln und weitere Unternehmen zu inspirieren die Zukunft positiv zu gestalten. Das Scheinwerferlicht rückt uns als Arbeiterwohlfahrt im Landkreis Helmstedt mit der Auszeichnung ins Sichtfeld und verdeutlicht, dass der AWO Kreisverband Helmstedt e.V. ein innovativer und moderner Wohlfahrtverband und damit ein wichtiger Teil der Region ist.

Wir sind der Überzeugung, dass es viele tolle unternehmerische Initiativen in Deutschland gibt. Diese haben das Potential die Gesellschaft in Deutschland weiter voranzubringen. Zudem gibt es viele Länder, die mit großer Wertschätzung auf unsere Unternehmen schauen. Und wir erkennen manchmal nicht, welche klugen innovativen unternehmerischen Ideen es in unserem Land gibt“, so Dirk Korzinovski und Dr. Christian Kröger (Vorstände des AWO Kreisverbandes Helmstedt e.V) am Ende eines unvergesslichen Abends.

Auch Award-Schirmherrin Brigitte Zypries (Bundeswirtschaftsministerin a. D.) ist überzeugt, dass Innovationen nicht nur entwickelt, sondern auch gesehen werden müssen: „Im Rahmen des digitalen Transformationsprozesses der deutschen Wirtschaft gibt es zahlreiche großartige Leistungen, die aber zu oft im Verborgenen bleiben. Der Deutsche Exzellenz-Preis sorgt für das nötige Scheinwerferlicht. Die Innovationen sollen gewürdigt und bekannt gemacht werden, um so auch anderen Unternehmen als Inspiration zu dienen.“

Es war für alle Prämierten ein unvergesslicher Abend in Hamburg – ein Abend voller Motivation und Inspirationen, bei schönstem Wetter mit Blick auf den Hamburger Hafen. Im Anschluss an die Preisgala folgte ein Get-together, in dessen Rahmen sich Gäste und Preisträger bei Speisen und Getränken über ihre Exzellenz austauschen konnten.

Auf dem Foto von links nach rechts: Markus Hamer (Geschäftsführer DISQ- Deutsches Institut für Service Qualität), Dr. Christian Kröger (Vorstand AWO Kreisverband Helmstedt e.V.), Yvonne Weber (Pflegedienstleitung im AWO Kreisverband Helmstedt e.V.), Silke Giessen (stellv. Pflegedienstleitung im AWO Kreisverband Helmstedt e.V.), Dirk Korzinovski (Vorstand AWO Kreisverband Helmstedt e.V.), Cornelia Villbrandt (Pflegedienstleitung im AWO Kreisverband Helmstedt e.V.), Brigitte Zypries (Bundesministerin A.D. und Schirmherrin des Deutschen Exzellenz-Preises), Torsten Knippertz (Fernsehmoderator/Moderator des Abends), eine weitere Preisträgerin des Abends, Jens de Buhr (DUP Unternehmer-Magazin-Herausgeber und Ideengeber der Aktion), ein weiterer Preisträger des Abends. Foto: Stefan Röhl / DISQ / DUP

Was für eine lange Zeit

Mit wunderschönen Frühjahrsblühern wurden die Mitarbeiterinnen des AWO-MehrGenerationenHauses Helmstedt am am 1. Februar 2024 überrascht. Die Vermieterin des Gebäudes am Triftweg 11, Christiane Zabel, gratulierte gemeinsam mit Ihrem Ehemann Frank Hartung zum 25-jährigen Mietjubiläum. Das MehrGenerationenHaus Helmstedt ist unter der Trägerschaft des Vereins Mütterzentrum Helmstedt e. V. von 1999 bis 2014 und seit 2015 unter der Trägerschaft des AWO-Kreisverbandes Helmstedt dort ansässig. Die Bereichsleiterin Ute Wirkus freute sich sehr über diese tolle Geste von Frau Zabel und wünscht sich noch viele weitere Jahre auf dem schönen Grundstück im AWO-MGH und der Krippe „Die Tausendfüßler“.

Christiane Zabel, Ute Wirkus und Frank Hartung

Arbeiterwohlfahrfahrt zeigt auch in Königslutter am Elm Farbe: Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt beteiligt sich an der erneuten Kundgebung zur Demokratie

Die Kundgebungen zur Demokratie im Landkreis Helmstedt gehen weiter. Am 5. Februar 2024 versammelten sich Hunderte von Menschen auf dem Marktplatz in Königslutter am Elm, um sich an der Kundgebung „Gemeinsam gegen Rechtsextremismus – Demokratie verteidigen“ zu beteiligen. Zudem wollten sie alle deutlich machen, dass sie von ideologischen Ideen und rechtsextremen Ansichten nichts halten.

Dem Aufruf von Alexander Hoppe, Bürgermeister von Königslutter am Elm und zugleich Vorsitzender des Präsidiums des AWO Kreisverbandes Helmstedt e.V., folgten auch viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Ehrenamtliche und Vereinsmitglieder des AWO Kreisverbandes Helmstedt e.V.

„Die Arbeiterwohlfahrt steht seit über 100 Jahren für ihre Grundwerte: Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit. Der Kampf gegen faschistisches Gedankengut gehört seit ihrer Gründung zur DNA der Arbeiterwohlfahrt. Darauf sind wir stolz und dafür stehen wir ein. Rechtsextremismus und Faschismus haben in unserer Gesellschaft keinen Platz “, so Alexander Hoppe in seiner Ansprache während der Kundgebung.

Der AWO Kreisverband Helmstedt e.V. wird sich auch weiterhin in Deutschland und insbesondere im Landkreis Helmstedt für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in einer offenen, pluralistischen, diversen und demokratischen Gesellschaft einsetzen. Zudem wird der AWO Kreisverband Helmstedt e.V. nicht aufhören gegen Rassismus und weiter für den Abbau von diskriminierenden Strukturen auf allen Handlungsebenen zu kämpfen.

Helmstedt und die Arbeiterwohlfahrfahrt zeigen Farbe: Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt beteiligt sich an der Kundgebung zur Demokratie

Am 26. Januar 2024 versammelten sich auf dem Helmstedter Marktplatz rund 1.000 Menschen, um deutlich zu machen, dass sie von ideologischen Ideen und rechtsextremen Ansichten nichts halten. Als Reaktion auf diese Entwicklungen und mit Blick auf die bevorstehenden Wahlen in Deutschland und Europa hatte die Arbeiterwohlfahrt bereits im Vorfeld bundesweit gemeinsam mit über 160 Organisationen den Aufruf „Hand in Hand: Jetzt solidarisch aktiv werden“ unterschrieben. Dieses neu gegründete Bündnis appelliert an die Zivilgesellschaft, ihre Stimme für Demokratie und Menschenrechte und gegen Ausgrenzung und Hass zu erheben. Auch der AWO Kreisverband Helmstedt e.V. beteiligte sich mit Aktionen an der Kundgebung.

Schon die Auftaktrede des Landrates machte am Freitag deutlich, dass die demokratische Mitte die größere Gruppe ist – nicht nur in Helmstedt, sondern in ganz Deutschland. Nach bejubelten Redebeiträgen, insbesondere von Herrn Hoppe, Bürgermeister der Stadt Königslutter am Elm und Vorsitzender des Präsidiums des AWO Kreisverbandes Helmstedt e.V, erstrahlte zum Abschluss ein mutmachendes Lichtermeer auf dem Marktplatz.

Alexander Hoppe, Vorsitzender des Präsidiums des AWO Kreisverbandes Helmstedt e.V. erläuterte dazu: „Ich setze mich für eine aktive Gesellschaft in Vielfalt ein. Die Arbeiterwohlfahrt steht seit über 100 Jahren für ihre Grundwerte: Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit. Der Kampf gegen faschistisches Gedankengut gehört seit ihrer Gründung zur DNA der Arbeiterwohlfahrt. Die offene und freiheitliche Gesellschaft steht seit einiger Zeit unter Beschuss, dem stellen wir uns mit einem breiten Bündnis entgegen. Wir wollen ein klares Zeichen setzen: Rechtsextremismus und Faschismus dürfen gerade in unserer Gesellschaft keinen Platz haben!“

„Die Mehrheit der Menschen in Deutschland will eine sozial gerechte, freiheitliche Demokratie auf der Grundlage von Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit. Wir als Arbeiterwohlfahrt setzen uns ein für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in einer offenen, pluralistischen, diversen und demokratischen Gesellschaft. Wir kämpfen gegen Rassismus und für den Abbau von diskriminierenden Strukturen auf allen Handlungsebenen. Dass wir hier im Landkreis Helmstedt in einem so großen und starken Bündnis gemeinsam mit vielen weiteren Organisationen auftreten, ist ein wichtiges Signal. Darauf sind wir als Arbeiterwohlfahrt stolz“, ergänzte Alexander Hoppe.

Die nächste Kundgebung wird unter der Leitung von Herrn Hoppe am 5. Februar 2024 um 17.00 Uhr in Königslutter stattfinden.

Blumenspende vom Kulturverein für AWO Sozialzentrum Königslutter

Der Vorstand des Helmstedter Vereins für Kultur, Lorenz Flatt und seine Frau Beatrix, überreichten am 15. Januar 2024 eine wunderschöne Blumenspende für die Tagespflege des AWO Sozialzentrums Königslutter. Die Blumen stammen ursprünglich vom Neujahrskonzert im Brunnentheater in Bad Helmstedt. Ein herzliches Dankeschön von den Tagesgästen und Mitarbeiter*innen an die Überbringer und Spender.

Weihnachtsgruß für Mehrgenerationenhaus

Bodo Krakowski ist gern gesehener Gast im AWO-Mehrgenerationenhaus Helmstedt (MGH) und beglückt das Team vom MGH jährlich mit einem liebevoll gestalteten Weihnachtsbrief. Margit Grune (links) und Ute Wirkus (rechts) nahmen diesen gern persönlich entgegen.

10-jähriges Dienstjubiläum

Jennifer Teichmann wurde kürzlich für ihr 10-jähriges Dienstjubiläum geehrt. Das Foto zeigt sie umrahmt von ihren Kolleginnen und dem geschäftsführenden Vorstand des AWO-Kreisverbandes Helmstedt e. V.

AWO Verdienstmedaille für herausragendes Engagement an Bodo Seidenthal

Es war ein festlicher Rahmen für ein herausragendes Engagement: Der AWO-Bezirksverband Braunschweig e.V. hat im Oktober 2023 zum zweiten Mal den Martha-Fuchs-Engagementpreis für außerordentliches Engagement im ehrenamtlichen Bereich verliehen. Zahlreiche geladene Gäste, darunter Oberbürgermeister und Schirmherr Dr. Thorsten Kornblum sowie der AWO-Ehrenvorsitzende Wilhelm Schmidt, würdigten in der Dornse des Braunschweiger Altstadtrathauses den ehrenamtlichen Einsatz von Personen, die eng mit der AWO verbunden sind. Oberbürgermeister Dr. Kornblum sagte in seiner Laudatio über die Preisträgerinnen und Preisträger: „Es sind Menschen, die sich überobligatorisch für die Gemeinschaft engagieren.“ Das Ehrenamt sei der „Kitt der Gesellschaft“ und das „wertvollste Kapital, über das eine Stadt, ein Land verfügen.“ Die Jury des Martha-Fuchs-Engagementpreises wählte auf den ersten drei Plätzen Personengruppen und Einzelpersonen aus dem AWO-Bezirk Braunschweig.

Im feierlichen Rahmen in der Dornse wurde eine weitere große Anerkennung verliehen: Wilhelm Schmidt, AWO-Ehrenvorsitzender und erster Preisträger des Martha-Fuchs-Engagementpreises, übergab die AWO-Verdienstmedaille für herausragendes Engagement im ehrenamtlichen Bereich an Bodo Seidenthal, Präsidiumsmitglied beim AWO-Bezirksverband Braunschweig e.V. und stellvertretender Präsidiumsvorsitzender des AWO-Kreisverbandes Helmstedt e.V. Ausgezeichnet wurde Bodo Seidenthal für seinen jahrzehntelangen Einsatz auf unterschiedlichen Ebenen der Arbeiterwohlfahrt.

„Frage nicht, was Dein Land für Dich tun kann, sondern frage, was Du für Dein Land tun kannst. Diese Aussage des früheren amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy ist mein Leitspruch, der mich bis heute begleitet“, so Bodo Seidenthal sichtlich bewegt nach der Preisverleihung. „Es ist uns eine große Ehre und Freude, dass wir mit einem Menschen wie Bodo Seidenthal im AWO Kreisverband zusammenarbeiten dürfen. Bodo Seidenthal bereichert das Präsidium des AWO Kreisverbandes Helmstedt e.V. mit seinem Engagement seit vielen Jahren. Bodo Seidenthal hat diese wertvolle Auszeichnung mehr als verdient, sein überragendes ehrenamtliches Engagement für die Arbeiterwohlfahrt verdient größte Anerkennung und Wertschätzung. Mit Bodo Seidenthal haben wir einen stellvertretenden Präsidiumsvorsitzenden, der über eine herausragende Kompetenz und enormen Erfahrungsschatz verfügt und dieses stets zum Wohle unseres Kreisverbandes einbringt. Dafür sind wir Bodo Seidenthal sehr dankbar“, so Dirk Korzinovski und Dr. Christian Kröger (Vorstände des AWO Kreisverbandes Helmstedt e. V.).

Auf dem Foto von links nach rechts: Rifat Fersahoglu (Vorstandsvorsitzender des AWO Bezirksverbandes Braunschweig e.V.), Wilhelm Schmidt (AWO-Ehrenvorsitzender), Bodo Seidenthal (Preisträger, Präsidiumsmitglied beim AWO-Bezirksverband Braunschweig e.V. und stellvertretender Präsidiumsvorsitzender des AWO Kreisverbandes Helmstedt e.V.), Dr. Thorsten Kornblum (Oberbürgermeister der Stadt Braunschweig), Gabriele Siebert-Paul (Präsidiumsvorsitzende des AWO Bezirksverbandes Braunschweig e.V.). Foto: AWO-Bezirksverband Braunschweig / Jörg Scheibe.

AWO Kreisverband Helmstedt e.V. nimmt 5-Sterne-Auszeichnung „Arbeitgeber der Zukunft“ in der ehemaligen Kulturhauptstadt Essen entgegen

Vorstände AWO Kreisverband Helmstedt e.V. Dirk Korzinovski und Dr. Christian Kröger, Frau Zypries (Schirmherrin des Projektes Arbeitgeber der Zukunft), Frau Weber (Pflegedienstleitung Sozialstation Königslutter), Frau Villbrandt (Pflegedienstleitung Sozialstation Schöningen)

v.l.n.r. Dirk Korzinovski, Dr. Christian Kröger (Vorstände AWO Kreisverband Helmstedt e.V.), Brigitte Zypries (Bundeswirtschaftsministerin a.D. und Schirmherrin des Projektes „Arbeitgeber der Zukunft“), Yvonne Weber (Pflegedienstleitung Sozialstation Königslutter), Cornelia Villbrandt (Pflegedienstleitung Sozialstation Schöningen)

Nach erfolgreichem Abschluss der mehrstufigen Prüfungen wurde dem AWO Kreisverband Helmstedt e.V. vom DIND (Deutsches Innovationsinstitut für Nachhaltigkeit und Digitalisierung) die Auszeichnung Arbeitgeber der Zukunft verliehen.

Als Vertreter des AWO Kreisverbandes Helmstedt e.V. nahmen Dr. Christian Kröger, Dirk Korzinovski (Vorstände), Frau Villbrandt und Frau Weber (Pflegedienstleitungen) im Rahmen der Preisverleihung am 6. September 2023 in der ehemaligen Kulturhaupstadt Essen die renommierte Auszeichnung entgegen.

Marc Wittbrock (DIND-Geschäftsführer) betonte „Sie können stolz auf sich sein!“. Die Auszeichnung sei „wie eine Goldmedaille im Sport“ und weise auf Exzellenz in besonders wichtigen Themenfeldern hin. Im Kampf um die besten Köpfe würden sich nur Unternehmen durchsetzen können, die zukunftsfähig aufgestellt seien. (Quelle: DIND)

Dr. Christian Kröger ergänzte: „Als dynamisches und soziales Unternehmen, welches auch in Zukunft großartige Arbeitsplätze in der Pflege, Betreuung und Beratung zur Verfügung stellen wird, möchten wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weiterhin die Chance an der Gestaltung und dem Aufbau eines hoch interessanten und modernen Unternehmens geben. Die Auszeichnung ist für uns ein Ansporn den eingeschlagenen professionellen Weg weiterzugehen“.

Dirk Korzinovski fügte hinzu: „Der AWO Kreisverband Helmstedt e.V. wird auch in Zukunft seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern abwechslungsreiche Aufgaben in einem interessanten Arbeitsumfeld mit flexiblen Arbeitszeiten und guten Möglichkeiten zur persönlichen und fachlichen Weiterbildung anbieten“.

Dr. Christian Kröger und Dirk Korzinovski bedankten sich abschließend bei Frau Villbrandt (Pflegedienstleitung Sozialstation Schöningen) und bei Frau Weber (Pflegedienstleitung Sozialstation Königslutter) für ihren großartigen Einsatz und ihre professionelle und moderne Mitarbeiterführung in ihren Einrichtungen. Gleiches gilt für Frau Wirkus (Geschäftsbereichsleitung des AWO-Mehrgenerationenhaus). Sie konnte an der Preisverleihung nicht teilnehmen.

Die 5-Sterne-Auszeichnung „Arbeitgeber der Zukunft“ widmet der AWO Kreisverband Helmstedt e.V. seinen tollen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Film zum 100-jährigen Geburtstag der AWO

Unter der Leitidee „Jeder Mensch zählt“ stellten wir die Frage: Was wäre, wenn die Bevölkerung in Deutschland nur aus 100 Menschen bestünde? Die statistischen Antworten auf diese Fragen geben 100 Menschen, die unsere vielfältige und lebendige Gesellschaft repräsentieren.

Dieser Film konnte pünktlich zum 100. Geburtstag umgesetzt werden, weil wir genau die richtigen Menschen dafür hatten: Authentische, freiwillig engagierte Menschen mit sehr viel Herzblut und extremem Durchhaltevermögen vor und hinter der Kamera.

Aber sehen Sie selbst und teilen unsere Botschaft: Wir kämpfen für Gerechtigkeit und Solidarität, für Vielfalt und ein menschenwürdiges Leben. Weil jeder einzelne Mensch es wert ist!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Handlungsfelder der Helmstedter AWO

Pflege und Betreuung

Je nach individuellem Pflegebedarf finden Sie in den Einrichtungen der AWO in Königslutter und Schöningen die richtige Entlastung und Unterstützung.

Kinderbetreuung

In der Kinderkrippe „Die Tausendfüßler“ in Helmstedt werden in zwei Gruppen 30 Kinder im Alter von 6 Monaten bis 3 Jahren betreut und umsorgt.

Beratung

Die AWO ist beratend und unterstützend für die Menschen im Landkreis Helmstedt da, z.B. bei den Themen Migration und Integration, Verschuldung, Schülerhilfe oder dem Lese- und Schreibbüro für funktionale Analphabeten.

Begegnung

Das AWO-Mehrgenerationenhaus Helmstedt (MGH) bietet zahlreiche Möglichkeiten, den Alltag lebendig und entlastend zu gestalten. Es ist ein Ort für Menschen aller Generationen, unabhängig von ihrer sozialen und kulturellen Herkunft.

Termine im Kreisverband Helmstedt

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von calendar.google.com zu laden.

Inhalt laden

Menü